so oder so


Per aspera ad astra "Non est ad astra mollis e terris via"

(Über raue Pfade gelangt man zu den Sternen)


Freitag

#Trauer



Mein langjäriger Freund hat es geschafft 
und ist heim gegangen in den Hort der Seelen. 
Die letzte Zeit verbrachte er auf der Palliativstation der Klinik
 und dann im Hospiz. 
Die palliative Sedierung 
erleichterte ihm den Abschied vom Leben. 
Er schlief nur noch, ging dann im Schlaf.
Ich bin traurig, doch auch erleichtert,
 dass er nicht mehr leiden musste.


Du gehst behütet

Du stehst vor der goldenen Pforte,
nach endlos erscheinender Zeit,
es trugen dich stets Seine Worte
von endendem Kummer und Leid.

Getragen von jubelndem Singen
zieht es dich sanftzwingend empor.
Voll Sehnsucht nach all deinem Ringen
erreichst du das hell leuchtende Tor.

Lass dich von der Gnade erfassen
und klar Seine Ordnung verstehn,
dann kann das Gewes’ne verblassen
voll Klarheit im Herzen wir sehn.

Du legst dich in seine Hände
weit gleitet das Irdische fort.
Er ist die Allmacht, die Wende,
du neigst dich nun froh seinem Wort.


FloravonBistram




Dienstag

#Vorräte #Vorratshaltung

Was sagt Ihr dazu, dass zum Vorrathalten aufgerufen wird?
Es ist für mich ein Unding,keinerlei Vorräte zu haben.
Nun höre ich aus den Reihen der Menschen, die immer sehr knapp mit Geld sind und oft nicht wissen, wie sie über die Runden kommen sollen, wie sie das denn außerdem noch bewerkstelligen sollen.
Ich kann den meisten erst einmal sagen, dass sie mehr Geld zur Verfügung hätten, wenn sie anders einkaufen würden.
Kaum ein/e Hausfrau/mann kauft noch Erbsen, Bohnen, Linsen in getrockneter Form. Es sind kleine Pakete, die man gut verstauen kann, bringen aber enorm Mahlzeit auf den Teller. Nicht nur, dass sie durch Einweichen und Quellen sich auf dasfast Doppelte vermehren, sie enthalten auch noch hochwertiges Eiweiß, zudem auffallend hohe Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Ausserdem weisen sie eine signifikante Menge an B-Vitaminen auf und natürlich hochwertige Kohlehydrate, die anders als denaturierte Kohlehydrate sehr gesund und aufbauend im gesamten System wirken. (Denaturierte sind verarbeitete, gebleichte etc Kohlehydrate, wie sie in Brot, Nudeln, Kuchen u.ä. vorkommen).
So haben auch Hülsenfrüchte einen sehr niedrigen glykämischen Gehalt, also auch für Diabetiker hervorragend geeignet.
Außerdem sind es Sattmacher.
Somit gehören diese wertvollen Lebensmittel in die Bevorratung.
Dann Naturreis, also ungeschälten Reis, der als Ergänzung zu Hülsenfrüchte ideal ist, diese Komponenten aber in den seltensten Fällen zusammen gekocht werden. Doch sie ergänzen sich in der Zusammensetzung der Mineralien und Spurenelemente hervorragend.
Bei Vitaminen wird immer auf Dosenobst als Vorrat hingewiesen. Quatsch, das ist etwas für Schleckermäuler. Für diese kann man Obst jeder Sorte einkochen.
Wichtige Vitamine...
Rote Bete jetzt kaufen und in einen großen Keramiktopf mit Sand legen. Ebenso Möhren. Und schon haben wir Vitamine massenhaft, denn die wenigsten Menschen wissen, wie hochwertig die Rote Bete ausgerüstet ist.
Die rote Bete liefert eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralien und wertvollen Pflanzenstoffen. Somit ist die rote Bete die absolute Powerknolle, wie ich es früher schon in einem Post schrieb. Die Rote Bete liefert die Vitamine A, C, B und Folsäure. Ebenfalls ausgestattet ist sie mit Jod, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor und großen Mengen an Eisen. Doch das ist nicht alles: rote Bete enthält Betain, das den Risikofaktor Homocystein für Herzkrankheiten senkt, weiterhin Anthocyane, die krebsschützend wirken und Nitrat, das u.a. den Blutdruck senkt. All diese Stoffe machen die rote Bete zur Wunderknolle.
Heutzutage wird alles eingefroren. Was tun, wenn über Tage der Strom ausfällt??? Dann ist die ganze Pracht hin.
Also, Eier zu Eierstich verarbeiten und noch heiß in Schraubgläser füllen (wie Marmelade) und schon ist es haltbar geworden.
Obst...zum Beispiel Apfelscheiben auf Kordeln ziehen und trocknen lassen. Trocken in Schraubgläser.
Ebenso Kräuter...trocknen und in Schraubgläser.
Haferflocken, Mehl, Zucker, Salz, Sago, Grieß, Buchweizen in Folien einschweißen, damit  nichts feucht werden kann oder auch wieder Schraubgläser.
Schraubgläser bieten eine weitere Sicherheit vor Schädlingen.
Nudeln kann man super aufbewahren.
Fleischesser... es gibt Trockenfleisch. Man kann aber auch seine Braten so zubereiten, wie gewohnt und dann kochend heiß in Schraubgläser füllen. Das hat den Vorteil, dass man es auch kalt essen kann, wenn kein Strom da ist.
Natürlich die übliche Dosenbevorratung und Gläser mit Gurken, Paprika etc, auch Brot gibt es in Dosen.
Nüsse, Mandeln, etc super Energieliferanten.
Nun bin ich gespannt, welche Vorschläge Ihr noch bringt, die ich dann gerne hier zufüge.



So war es früher in fast allen Haushalten, warum nicht auch heute?

Bilder aus dem Net hierzu


Freitag

#Pokemonjagd

Ich mache mir gerade Gedanken über das "Pokemonfieber", das weltweit die Menschen zu Marionetten macht.
Früher (bis heute) waren es politisch überzeugende, religiös geprägte bis diktatorisch hysterische Reden, die Menschen von einer Führung abhängig machten.
Gerade die, die Wortsteine auf die werfen, die einer Gesinnung nachgerannt sind, die rennen nun den Hirngespinsten einer virtuellen Welt nach.
Wie einfach gestrickt sind doch viele Menschenhirne, dass sie Animationen nachrennen, sich dadurch absolut instrumentalisieren lassen.
Und es sind nicht nur die Kinder, nein, Menschen, die im Beruf etwas darstellen wollen, Verantwortung tragen...
Das macht mich sehr, sehr nachdenklich und es kommen Sorge und Angst um die Zukunft auf...
Mitunter hatte ich immer wieder das Gefühl, dass auch unsere Politiker schon lange irgendwelchen Aliens hinterher hetzen.
floravonbistram

Wailord grüßt aus dem Wasser 

Montag

#Sommerzauber

Anfang des Frühjahrs haben Mitarbeiter des städtischen Bauhofs in  der Stadt mehrere  Grünflächen als Blühfläche vorbereitet. Vormals standen dort entweder aufwändig zu pflegende Sträucher, mehrmals im Jahr musste der Gehweg freigeschnitten werden oder vor sich hindümpelnde Rasenflächen, die nicht sehr gepflegt aussahen, auf denen Brennesseln. Die Plätze wurden gerodet und mit frischem Boden angedeckt. Es erfolgte eine Ansaat mit der mehrjährigen Blumenmischung „Sommerzauber“ und ich zeige Euch einen Teil davon.
Viel Freude bei Musik zum Streicheln




Mittwoch

#Kaffeesatz ein super #Dünger und gegen unliebsame Gartenbesucher


Mal ein Tipp für Blumen- und Gartenfreunde.
Egal ob Kübel oder Freiland. Der Kaffeesatz ist ein sehr wertvoller Dünger, speziell auch für Rosen und Tomaten.
Ich bin eine passionierte Kaffeetrinkerin. So bleibt viel Dünger übrig.
Kaffeesatz enthält viele wertvolle Nährstoffe. Diese werden beim Aufbrühen des Kaffees nicht vollständig herausgelöst. Insbesondere die Mineralien Kalium, Phosphor und Stickstoff kommen in nennenswerten Mengen vor und stellen einen guten Dünger dar. Wie ich feststellen konnte, mögen Blattläuse keinen Kaffee, welch eine Freude.
Doch auch viele andere Kleintiere, die wir nicht gerne im Garten haben, werden durch den Kaffeesatz vertrieben.
Kaffeesatz gegen Schnecken einsetzen. Bestimmte Inhaltsstoffe zwingen die Schnecken dazu mehr Schleim zu bilden. Das schadet den Tieren und kann für sie tödlich enden. Zudem wirkt das Koffein im Kaffeesatz bei Schnecken wie Nervengift.
Fremde Katzen vom Grundstück fernhalten, sie mögen den bitteren Geruch von Kaffee nicht und werden so ihr Geschäft lieber woanders verrichten.
Regenwürmer werden angelockt und sind so wiederum sehr nützlich.
Trockenes Kaffeepulver in einer Schale anzünden hält Bienen und Wespen vom Tisch fern, riecht aber auch für uns nicht gut
Also los...
Wichtig ist, dass der Kaffeesatz trocken sein muss oder sofort verarbeitet wird, damit er nicht schimmelt. Ich packe ihn immer auf einen Teller, den ich in die Sonne stelle. Den trockenen Satz kippe ich in ein Schraubglas. So habe ich immer trockenen Dünger parat. Ich dünge ca alle 3-  4 Wochen damit. Ich streue das Pulver für Kübel und Kästen um die Blumen herum und arbeite es nur ganz leicht ein.
Man könnte es auch ins Gießwasser tun, doch davon bin ich abgekommen, weil doch immer mal etwas auf die Blumen selbst tropft und dann muss man den Prött erst wieder runterklauben. Nur wenn Pflanzen von Schnecken- und Blattläusen sehr befallen sind, dann wendet man das Spritzen an.
Wer eine Padmaschine o.ä. benutzt, macht einfach das Papier ab oder öffnet die Kapsel und dann gleiche Vorgehensweise.
Im Garten wird großzügig verteilt. Auch ringförmig um die Pflanzen bietet sich an, besonders bei Schneckenbefall.
Meine Blumen von Garten, Terrasse und Balkon kennt Ihr, z.T. persönlich oder von den Bildern...ich glaube, sie danken es mir...und nicht nur die Rosen. Ich benutze keinen anderen Dünger.








Keine verbotenen Bücher seit 50 Jahren #Katholische Kirche


In meiner Kindheit und Jugend war oft die Rede von den verbotenen Büchern, von den Büchern auf dem Index der katholischen Kirche.

Victor Hugos Glöckner von Notre Dame gehörte dazu. 

Werke von Kopernikus, Luther, Kant, Sartre und Zola auch.

Ebenso Thomas von Aquin und antike „Klassiker“ von 

Aristoteles, Platon, Hippokrates und Ovid.

"Die Bandbreite reicht von Honore de Balzac über Heinrich Heine und Immanuel Kant bis Jean-Paul Sartre. Martin Luther, Ulrich Zwingli und Johannes Calvin fehlen ebenso wenig wie der „Benimm-Papst“ Adolph von Knigge, Karl May und Harriet Beecher Stowe, die Autorin von „Onkel Toms Hütte“. Wer auf dem „Index librorum prohibitorum“ landet, dem ist die Rechtgläubigkeit abgesprochen. Traf einen katholischen Theologen der Bannstrahl, dessen Karriere war am Ende. Die schwarze Liste gilt im kollektiven Gedächtnis als Katalog geistiger Verknechtung, als „Friedhof katholischen Geisteslebens“ oder „Schädelstätte der Geistesgrößen"....

Bis zum Jahr 1966 galt: 

Wer eines dieser Werke las,konnte von der Kirche 

exkommuniziert werden.


Katholisch aufgewachsen lockte uns natürlich das Verbotene und interessierte uns so sehr.
Da entdeckte ich im Schrank meiner Eltern den Glöckner von Notre Dame.
Upps!
Mein großer Buder und ich waren begierig, dieses Buch zu lesen und nutzten immer die Abwesenheit meiner Eltern, dem Verbotenen auf die Spur zu kommen. Wir hatten Pech. Mehrere Seiten waren zusammen geklebt.
Als ich später dann endlich das Buch lesen konnte, fragte ich mich, wie bei vielen anderen Büchern, WARUM?


http://www.fr-online.de/wissenschaft/vatikan-keine-verbotenen-buecher-seit-50-jahren,1472788,34329790.html



Sonntag

#Muttertag


Muttertag
Meinen Blumenreigen widme ich allen Müttern, 
die sich liebevoll und verantwortungsvoll 
um ihre Kinder kümmerten und ihnen Kraft gaben.

Ich singe ein Loblied auf sie und alle Frauen,
die die Mutterstelle für die Kinder übernahmen,
die sonst ohne Geborgenheit aufgewachsen wären
und auf alle Frauen, die sich trotz mancher Schwierigkeiten
für das Leben, für ihre Kinder entscheiden.

Mein Gedenken gilt allen jenen Müttern, 
die ihren Kindern viel zu früh entrissen wurden.
Doch für dieses bedarf es nicht einen besonderen Tag,
denn es wird immer Mütter geben
die ihren Kindern aufs Neue jeden Tag besonders machen.

Und in diesem Weitergeben der Liebe, 
die sie selbst einmal empfangen haben,
ehren sie die, von denen sie sie bekamen.

floravonbistram








Samstag

di edos it zensit zenim merdo



Immer wieder gerne angesehen und den Übersetzungen zugehört


Da ich in Franken lebte, weiß ich natürlich...

(Die do sitzen sitzen immer do)



Freitag

#Amsel - Mutter auf Abwegen

Ihr Lieben, das war wieder ein Morgenerlebnis.
Ich kam mit Katzen und Hündin vom Spaziergang rein und will Futter fertig machen, da sitzt ,ängstlich flatternd, eine Amsel an meinem Küchenfenster. Fußboden war schon eingeschmutzt, Fensterscheibe auch. Die Katzen fanden das besonders spannend. Die Bilder sind nicht so gut geworden, aber ich versuchte natürlich erst einmal, das arme Tier zu fangen und schnellstmöglich raus zu bringen, bevor die Kater schneller sind, als ich. Die Küken warten schließlich auf Futter. Mein Teeregal wurde noch schnell angeflogen, auch dort eine lange Markierung...
Wenn ich mit dem Hund gehe, mache ich immer Terrassentür weit auf. So ist die Futtersuche der Amselmama mal ausgedehnt worden.
Genau vor drei Jahren habe ich das Gleiche erlebt und gepostet und überlege beim Bilder betrachten, ob es wohl die gleiche Amsel war?






Samstag

#Moritat Der Storch und die Blindschleiche



Ein Storch spazierte einst am Teiche, 
da fand er eine blinde Schleiche.
Er sprach: "Das ist ja wunderbar!" 
und fraß sie auf mit Haut und Haar.
Die Schleiche lag ihm sehr im Magen, 
das konnten beide nicht vertragen.

Da sprach die blinde Schleich: "O Graus!" 
und ging zur Hintertür hinaus.
Der Storch sah solches mit Verdruß. 
Daß sowas ihm passieren muß!
Drum fraß er ohne lange Wahl 
den Schleichenwurm zum zweitenmal.
Drauf stemmt er lächelnd mit Verstand 
die Hintertüre an die Wand
und sprach nach innen zu der Schleich: 
"Na bitte, wenn du kannst, entweich!"

Da tät mit List die schlaue Schleichen 
zur Vordertür hinaus entweichen;
doch fraß der Storch ohn lange Wahl 
voll Wut sie nun zum drittenmmal.
Und bracht in sinniger Erfindung 
die beiden Türen in Verbindung.

Und sprach zum Schleichenwurm hinein:
 "Nun richt dich auf ne Rundreis ein!"





Donnerstag

Dein Neid ist meine Anerkennung und dein Hass ist mein Stolz. Wenn du hinter meinem Rücken über mich redest, danke ich dir, dass du mich zum Mittelpunkt deines Lebens machst!




 schreibt


Es werden neue Seiten geöffnet, 
es werden neue Lügen gestreut.

Doch in ihren Reihen gibt es "Verräter"
denen sie auf den Wecker gehen
mit ihrer ständigen Hetze



Dies sind nette Ratten
Riesengambias

Mittwoch

#Kuss von Himmel und Erde

Der Ort, wo der Himmel die Erde küsst.
Eine alte Legende erzählt, dass es da zwei Menschen gab, die überaus glücklich miteinander lebten. Sie waren zufrieden, mit dem was sie hatten und miteinander teilten. Ihre Liebe wuchs durch die Jahre ihres Zusammenlebens. Nichts und niemand konnte diese Liebe zerstören.
Eines Tages lasen sie in einem alten Buch, dass es da irgendwo, in weiter Ferne, vielleicht am Ende der Welt, einen Ort gäbe, wo unermessliches Glück herrsche. Ein Ort sollte dies sein, so sagte das alte Buch, an dem der Himmel die Erde küsst. Die beiden beschlossen, diesen Ort zu suchen. Der Weg war lang und voller Entbehrungen. Bald wussten sie nicht mehr, wie lange sie schon unterwegs waren; doch aufgeben wollten sie nicht. Fast am Ende ihrer Kraft, erreichten sie eine Tür, wie sie im Buch beschrieben war.
Hinter dieser Tür sollte es sich befinden: Das große Glück, das Ziel ihres Hoffens und Suchens. Welch eine Spannung war in ihnen – wie wird er aussehen, der Ort, an dem der Himmel die Erde küsst, der Ort, an dem ein solches Glück herrscht. Sie klopften an. Die Tür öffnete sich.
Sie fassten sich an der Hand und traten ein. Da standen sie nun – wieder mitten in ihrer Wohnung. Am Ende dieses langen Weges waren sie wieder bei sich zuhause angekommen. Und sie verstanden: Der Ort, an dem der Himmel die Erde küsst, ist der Ort, an dem die Menschen sich küssen.
Der Ort, an dem der Himmel die Erde berührt, ist der Ort, an dem Menschen sich berühren. Der Ort, an dem der Himmel sich öffnet, ist der Ort, an dem Menschen sich füreinander öffnen. Der Ort des großen Glücks ist der Ort, an dem Menschen sich glücklich machen.
(nach einer Legende)
Liebe Freunde, viel zu oft warten wir auf bessere Zeiten um glücklich zu sein. Wir vertrösten uns selbst auf später und vergeuden dabei unser Leben an irgendwelche zukünftigen Träume.
Ich glaube fest daran: wir sind hier um glücklich zu sein! Um Liebe zu geben sowie zu empfangen und dankbar für jeden schönen Tag zu sein. Lebe jetzt und hier und warte nicht auf „bessere“ Zeiten, denn wer kann uns schon mit Sicherheit sagen, dass diese Zeiten kommen werden? „wink“-Emoticon Der Ort des großen Glücks ist der Ort, wo Du glücklich bist!
Ich hoffe das viele diese "Nachricht" verstehen und lesen

Sonntag

#Jesus von Nazareth.... #Rebell... #Reformator ???

"Lässt sich der Prozess rekonstruieren?

Wer war schuld am Tod Jesu? In einem "Faktencheck" rollt ZDF-Moderatorin Petra Gerster die "Strafsache Jesus von Nazareth" neu auf. Seit Jahrhunderten besuchen fromme Pilger die angeblichen Schauplätze des Prozesses Jesu. Doch Archäologen und Historiker weisen auf zahlreiche Unstimmigkeiten hin, deuten die Widersprüche in der biblischen Überlieferung. Was ist Wahrheit, was fromme Legende? Und mit welcher Absicht erzählen die Evangelisten vom dramatischen Ende des Jesus aus Nazareth?
In Jerusalem, am historischen Tatort, geht Petra Gerster auf Spurensuche..."

Strafsache Jesus

Samstag

Gedanken zu #Ostern


Ihr Lieben,
wie immer vor besonderen Tagen mal wieder ein paar Gedanken.
Dieses Osterfest wird überschattet von den Ereignissen, die uns immer mehr überrollen und viele in Angst und Schrecken versetzen.
Sicher kommt das auch daher, dass wir fast alle in einer gewissen Sicherheit aufgewachsen sind, die Krieg nur von Erzählungen, von Filmen kannten.
Nur wenige haben schon in der Kindheit die Erschütterung der sicheren Festen erlebt.
Wir sitzen nun auf einem Pulverfass, von dem niemand weiß, wann es hochgeht.
Doch sollten wir uns keine Schuldzuweisung bei einzelnen Politikern anmaßen oder die Flüchtlinge dafür quer Bett verantwortlich machen wollen, denn die Gewalt brodelt schon so lange, für uns zu lange weit weg und unwirklich.
Das christliche Osterfest soll eigentlich ein Zeichen der Hoffnung setzen und obwohl ich keiner Kirche angehöre, möchte ich genau diese Hoffnung wach halten, denn für mich ist das Osterfest auch ein Sammelpunkt alter Traditionen, die aus dem heidnischen Leben stammen. Doch verbanden die Menschen immer mit diesem Fest Neubeginn, Wachstum und Freude.
Halten wir uns daran fest, setzen wir auf die Kraft in uns selbst, Freude und Hoffnung in uns zu haben und weitergeben zu können.
In diesem Sinne wünsche ich Euch allen heute schon ein frohes Osterfest und - egal, was Euch belastet, immer den Funken Hoffnung und Freude im Herzen.
Herzlichst grüße ich Euch


Donnerstag

Der knallrote Luftballon

Kliniktagebuch 1. April 2011

Der knallrote Luftballon

Jede Bewegung ein Messer aus Feuer – schneidend, brennend, vernichtend. Trotz der Opiumpflaster Schmerzskala 9 für mich.
Ich muss atmen, entspannen, atmen…. noch ein  Tag bis zur Operation, die mich von diesen Schmerzen befreien soll, die mir die Lähmung nehmen und die Bewegung wiedergeben soll.
Eine Operation der Ein- Drittel-Chance: Entweder es bleibt, wie es ist oder es verschlechtert sich und ich bin vollends querschnittsgelähmt oder ich komme mit den Schrauben und den Ersatzteilen zurecht und kann wieder laufen. Sicher auch dann nur noch eingeschränkt, weil die Lähmung schon durch den Anriss des einen Nervs gegeben sind, doch vielleicht…
Weg von Rollstuhl, Schmerzen  und Hilflosigkeit, das ist mein Wunsch.
Wir haben den ersten April, doch nach Aprilscherzen ist hier keinem zumute. Draußen ist es Frühling. Vom Bett aus schaue ich auf den kleinen See, auf Bäume, auf ein zweites Gebäude des Anna- Stifts.
Ich liege allein im Zimmer, die Mitpatientin liegt noch im Aufwachraum. Sie bekam heute eine neue Hüfte.
Ein großes Zimmer habe ich mal wieder und es ist sehr schön hell. Ein langes Zimmer, mit 2 Zimmerhohen Fenstern, die jeweils 2 m breit sind. Die Fensterbänke sind tief, dass man sogar darauf sitzen könnte. Werde ich sicher machen, wenn ich wieder alleine gehen kann.
Unsere Betten stehen an den gegenüber liegenden Wänden, so können wir uns auch bei fester Rückenlage ansehen. Für jeden hängt ein Fernseher von der Decke herab. Darunter ein Kühlschrank, in dem man kleinere Vorräte lassen kann, wie ich meine lactosefreie Kaffeemilch dort aufbewahre.  Neben dem Nachttisch meines Gegenübers stehen die beiden hohen Kleiderschränke, auf meiner Seite ist die Tür zum Duschbad. Gegenüber den Fenstern steht eine Tischgruppe mit drei bequemen Polsterstühlen und daneben befindet sich die Tür zu Flur. Auf dem Tisch ist eine freundliche Tischdecke und es steht immer eine Schale mit Obst und einige kleine Flaschen Wasser bereit.
Das Zimmer ist so groß, dass wir uns sicher nie in die Quere kommen werden, selbst mit dem Übungswagen (Spezialrollator, auf dem man die Arme in Schulterhöhe auflegt).
Nun schweift mein Blick wieder nach draußen, wo sich an den Bäumen die ersten grünen Spitzen im Wind wiegen. Vom See schallen die Rufe der Enten und Vögel und ich kann von meinem Bett aus die Spaziergänger sehen, die teilweise dort mit den Therapeuten oder ihren Besuchern ihre Gehübungen machen.
Da ist doch etwas Rotes auf dem Balkon gegenüber, eine Etage tiefer. Ich schaue genau…ja, ein knallroter Luftballon steht ganz still unter der Balkondecke, sein Band hängt unbeweglich nach unten. Also ein gasgefüllter Ballon denke ich und wundere mich, dass er sich nicht bewegt. Wie hingemalt sieht er aus.
Ich greife nach meiner Kamera und fotografiere ihn.
„Komm Ballon, tanz für mich, sag mir damit, dass morgen alles gut geht und ich wieder laufen kann. Kein Rollstuhl, kein Angewiesensein. Einfach nur weniger Schmerzen und etwas mehr Beweglichkeit. Tanz bitte für mich!“
Gespannt schaue ich hin, noch einmal meine Bitte:
„Bitte tanz, tanz, tanz, wie ich tanzen möchte.“
Und täusche ich mich? Ist es Tatsache?
Der Ballon bewegt sich, ganz langsam schwänzelt nun das Band hin und her, er schiebt sich unter der Decke weiter und dann erreicht er den Balkonrand, verlässt den sicheren Hort, steigt auf und ab, tanzt vor meinem Fenster entlang, wedelt hin und her und es kommt mir vor, als lache er mich an.
Alles wird gut, meine ich zu hören, aber das ist nur ganz tief in mir drin und dankbar schaue ich ihm nach, wie er weiter steigt, an den Bäumen entlang fliegt und dann meinen Blicken entschwindet.

Ja, alles wird gut. Ich bin mir sicher.
Danke, knallroter Luftballon.

floravonbistram 2011








Montag

#Tor - geheimes surfen?



Oh nein. Geheim bleibt es nicht mehr.
Mittlerweile kann jeder User ausfindig gemacht werden, wenn er häufig vom selben Ort aus tätig ist.
Es reichen die ohnehin vorhanden Metadaten nur einer der Verbindungsknoten (Uhrzeit, übertragene Datenmenge, Zieladresse)
Damit kann dann auch die restliche Kommunikation innerhalb derselben Tor-Route deanonymisiert werden.

So können wir feststellen, wer immer wieder durch meine und unsere gemeinsamen Pages wandert, in der Hoffnung, etwas ausspionieren zu können...oder auch nur, um abzulästern, wo auch immer...

Nach wie vor können wir feststellen, dass immer wieder die gleichen Personen hier geiern.

Ich gebe Euch die von Pingu gelösten Knoten der einen Userin  auf seiner Seite, ebenso die Daten ihrer "Gefolgschaft".

Ich freue mich besonders, für eine, die gerne möchte, aber nicht kann, immer noch interessant zu sein.


Mittwoch

#Holocaust Der 71. Jahrestag der Befreiung von Häftlingen im NS-Vernichtungslager Auschwitz.



Bahnsteig des Leids


Eine kleine Puppe
verschmutzt und zerfetzt
am Bahnsteig der Züge des Leids

Ein brauner Koffer
mit Namensschild dran
am Bahnsteig der Züge des Leids

Ein grauer Hut
zertreten, verdreckt
am Bahnsteig der Züge des Leids

Ein ängstlicher Mensch
gestoßen, geschlagen
am Bahnsteig der Züge des Leids

Die grauen Schornsteine
sind Wegweiser hier
am Bahnsteig der Züge des Leids

Die Puppe
der Koffer
der Hut
und der Mensch
verwehten im Winde der Zeit

Doch die Schornsteine bleiben
in steter Erinnerung
auch der Bahnsteig der Züge des Leids


floravonbistram 1998


Donnerstag

#Silvester


Jahreswechsel

Hell erstrahlt der dunkle Himmel
farbig - bunt in heller Pracht,
denn es leuchtet für die Menschen
gleißend die Silvesternacht.

Träume werden still geflüstert
Wünsche fliegen hoch hinauf,
jeder möchte ihn verändern
seinen alten Lebenslauf.

Doch wir werden schnell erleben,
dass vergessen, was einst war,
wenig Menschen werden ändern
sich in diesem neuen Jahr.


floravonbistram


#Kinderonkologie

Frohe Weihnachten

Kurz durchatmend bleibe ich vor Zimmer 211 der Kinderonkologie stehen.
Wie viele Male habe ich hier schon wie viele Stunden verbracht?
Hände gehalten, Tränen getrocknet, Geschichten vorgelesen. Immer wieder berührt von der Stärke dieser sterbenden Kinder, erschüttert von dem Leiden und selber getröstet von der Sicherheit dieser kleinen Patienten, in denen das Wissen um den baldigen Abschied fest verankert ist.

Das Zimmer von Patrick. Leise trete ich ein, um ihn nicht zu wecken, falls er schläft.
Er liegt allein, denn viele Kinder dieser Station wurden nach Hause geholt.
Es ist Heilig Abend, zwar erst Mittag, aber der kleine Junge hat nicht mehr lange zu leben. Für viele das letzte Fest in ihrem kurzen, schmerzreichen Leben. Wer nicht transportfähig ist, hat nun seine Lieben am Bett, umgeben von Geschenken, Lichterglanz im Zimmer und in den Augen.
Nicht so hier
Sicher, auch dieses Zimmer ist geschmückt.
Aber Patrick ist allein. Seine Eltern gaben ihn schon auf, als er 2 Jahre alt war.
Er kennt keine liebevollen Elternarme, die ihn umschließen. Sein Zuhause war das Kinderheim St. Antonius.
Ich mache diese Sterbebegleitung, um ein kleines Licht in dieses Leben zu bringen, um es wenigstens zu versuchen.
Da liegt er, 5 Jahre alt. Die Wangen unnatürlich gerötet, tiefe Schatten um die Augen.
Ich stelle den kleinen Weihnachtsbaum auf den Nachttisch, zünde eine Kerze an, drapiere den bunten Teller, ein kleines Plüsch-Rentier und ein Buch drum herum
Er ist wach und lächelt.
Als ich mich zu ihm setze, den kleinen ausgezehrten Körper in die Arme schließe, kuschelt er sich ganz fest an mich ran. „Ich wusste, dass du kommst!“ Ganz schwach ist die Stimme.
Ich weiß, dass es nicht mehr lange dauern wird, dann ist seine Erdenreise zu Ende.

„Schau Patrick, ich habe dir ein Buch mitgebracht. Ich habe es nur für dich geschrieben.“
Wie für meine Kinder und Enkel schrieb ich auch für ihn immer Geschichten.
„Der kleine Sternenjunge und sein Weihnachtsfest“…Ich las langsam und wir schauten die Bilder an….Die Geschichte vom Sternenjunge, der seine letzte Reise mit dem Rentierschlitten macht und liebevoll von den Engeln in Empfang genommen wird.
„ Das wird sehr schön werden…“ ein schwerer Atemzug hebt seinen kleinen Brustkorb.
Schwester Vera ist kurz im Zimmer- Puls, Apparate, den Tropf kontrollieren. Auf meinen fragenden Blick ein bedauerndes Kopfschütteln.
In den Armen hält Patrick nun das kleine Plüschtier. Ich singe für ihn > Am Weihnachtsbaume…< Seine Augen sind geschlossen. Ein Beben geht immer wieder durch das kleine Wesen.
>Zwei Engel sind herein getreten, kein Auge hat sie kommen sehn. Sie gehn zum Weihnachtstisch und beten und wenden wieder sich und gehn<
Ich halte inne…Patrick liegt ganz ruhig in meinem Arm. Ein Lächeln im Gesicht. Er atmet nicht mehr.
Ich brauche sicher zehn Minuten, um endlich die Klingel zu drücken und die irdische Hülle den Schwestern übergeben zu können.
Wieder auf dem Parkplatz, den ich wie in Trance erreiche, meine ich, eine kleine Glocke zu hören, sehe das kleine lächelnde Gesicht vor mir –
ein Engel ist heimgekehrt

FROHE WEIHNACHTEN


floravonbistram




Mittwoch

In Memoriam #Thomas Kinkade

The painter of lights
Thomas Kinkade 1958 bis 2012












Der Maler der heilen Welt
nur ein kleiner Auszug