so oder so


Per aspera ad astra "Non est ad astra mollis e terris via"

(Über raue Pfade gelangt man zu den Sternen)


Mittwoch

Irrtümer und Fehlprognosen






"640K sollten genug für jeden sein."
Bill Gates, 1981

"Es gibt keinen Grund dafür, dass jemand einen Computer zu Hause haben wollte."
Ken Olson, Präsident von Digital Equipment Corp., 1977

"Computer der Zukunft werden nicht mehr als 1,5 Tonnen wiegen."
US-Zeitschrift Popular Mechanics, 1949

"Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt."
Thomas Watson, CEO von IBM, 1943

"Alles, was erfunden werden kann, wurde bereits erfunden."
Charles Duell, Chef des amerikanischen Patentamts, 1899

"Schön, aber wozu ist das Ding gut?"
Ein Ingenieur der Forschungsabteilung Advanced Computing Systems Division von IBM zu einem Mikrochip, 1968

"Email is a totally unsaleable product."
Ian Sharp, Sharp Associates, 1979

"Tut mir leid, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, was U-Boote im Krieg bewirken könnten - außer, dass sie ihre Besatzungen dem Erstickungstode aussetzen."
H. G. Wells, Schriftsteller, 1901

"Wer zum Teufel, will denn Schauspieler sprechen hören?"
Harry M. Warner, Chef von Warner Brothers, 1927

"Wir sind 60 Jahre ohne Fernsehen ausgekommen und werden es weitere 60 Jahre tun."
Avery Brundage, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, 1960

"Auf das Fernsehen sollten wir keine Träume vergeuden, weil es sich einfach nicht finanzieren lässt."
Lee De Forest, Vater des Radios, 1926

"Die Mauer wird in 50 und auch in 100 Jahren noch bestehen bleiben, wenn die dazu vorhandenen Gründe noch nicht beseitigt worden sind."
Erich Honecker, Vorsitzender des Staatsrats der DDR, Januar 1989

"Der Fernseher wird sich auf dem Markt nicht durchsetzen. Die Menschen werden sehr bald müde sein, jeden Abend auf eine Sperrholzkiste zu starren."
Darryl F. Zanuck, Chef der Filmgesellschaft 20th Century-Fox, 1946

"Das zeitraubende Hin- und Hergeschiebe von Papier wird im Büro der Zukunft durch Informationsverarbeitung mit Computer ersetzt.",
Prognose des Palo Alto Research Center, 70er Jahre

"Computer sind nutzlos. Sie können nur Antworten geben."
Pablo Picasso, Maler und Bildhauer, 1946

"Das Radio hat absolut keine Zukunft."
Lord Kelvin, Mathematiker und Erfinder, 1897

"Die Erfindung hat so viele Mängel, dass es nicht ernsthaft als Kommunikationsmittel taugt. Das Ding hat für uns an sich keinen Wert"
Memo der Western Union Financial Services zur Erfindung des Telefons, 1876

"Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten - allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren."
Gottlieb Daimler, Erfinder, 1901

"Der Mensch wird es in den nächsten 50 Jahren nicht schaffen, sich mit einem Metallflugzeug in die Luft zu erheben."
Wilbur Wright, Pionier der Luftfahrt, 1901

"Das Pferd wird es immer geben, Automobile hingegen
sind lediglich eine vorübergehende Modeerscheinung."
Der Präsident der Michigan Savings Bank, 1903

"Flugzeuge sind interessant, haben aber keinerlei militärischen Wert."
Marschall Ferdinand Foch, französischer Militärstratege, 1911

"Es gibt nicht das geringste Anzeichen, dass wir jemals Atomenergie entwickeln können."
Albert Einstein, Entdecker der Relativitätstheorie, 1932

"Es wird noch Generationen dauern, bis der Mensch auf dem Mond landet."
Sir Harold Spencer, Astronom, 1957

"Wer braucht eigentlich diese Silberscheibe?"
Jan Timmer, Phillips-Vorstand, zur Compact Disc, 1982

"Rauchen ist für die allermeisten Menschen eine durchaus gesunde Angelegenheit."
Dr. Ian McDonald, Chirurg, 1963

"1985 ist der Meeresgrund besiedelt. Wir bewirtschaften Unterwasserplantagen und Fisch-Kolonien."
Prognose aus den 60er Jahren

"Trotz allen kommenden wissenschaftlichen Fortschritts wird der Mensch nie einen Fuß auf den Mond setzen."
Lee De Forest

"Diese Strahlen des Herrn Röntgen werden sich als Betrug herausstellen."
Lord William Thompson Kelvin

"Atomenergie lässt sich weder zivil noch militärisch nutzen."
Nikola Tesla, 1856-1943

(Internet)

Der Sommer verweht

und die Farben und Gerüche verwöhnen wieder einmal die Sinne.







Samstag

Der Kalender der Maya

 ist ca. 2000 Jahre alt.
Die Maya waren ein indigenes Volk, die insbesondere aufgrund der von ihnen gegründeten Reiche und ihrer hoch entwickelten Kultur bekannt sind. (Ich reiße das Thema hier nur an, denn es wurde schon genug darüber geschrieben)
Sie befassten sich mit Wissenschaften, Kunst, Architektur, Astronomie und Kosmologie. Die Zyklen der Natur, der Sterne, insbesondere der Nachthimmel faszinierte sie. Sie suchten nach Zeichen, nach Geschehen, aus denen Vorhersage getroffen werden könnten.
Sie entwickelten einen fantastischen Kalender aus Steinkreisen, die wie ein Uhrwerk miteinander verzahnt waren.
Der Sonnenkalender der Maya stimmt bis auf 0,18 Sekunde mit unserem heutigen Kalender überein.
Der Kalender der Maya bestand aus über 20 Kalendern, die die Bewegungen der Sonne, des Mondes und der Venus berechnet haben.
Maya Kalender
Eine der vielen Besonderheiten dieses vorausschauenden Kalenders ist seine lange Dauer, denn er beginnt am 13. August 3114 v. Christus, geht über 5125 Jahre  und endet abrupt am 21.Dezember 2012. Was soll an diesem Tag passieren? Vielleicht sollte an diesem Tag ein neuer langer Zyklus beginnen. Aber vieleicht wird dieser Tag - die auch in der Bibel erwähnte Vernichtung - der Welt bringen???
Die Zeit der letzten Tage soll von Naturkatastrophen, wie Erdbeeben, Überschwemmungen und Unruhen gekennzeichnet sein.

Vielfach lesen wir nun über die Sorgen unserer Mitmenschen, die ihre Tage nun in Furcht und Schrecken zubringen, weil sie nur auf diesen Tag X hinleben.
Sollten wir nicht jeden Tag so leben, als wäre er unser letzter? Also voller Leidenschaft, mit Liebe und Genuss.
Wir sind sicher nicht in dieser immer noch wunderbaren Welt, um in Sack und Asche zu gehen und jahrelang auf Knien rutschend das Ende der Welt zu erwarten.
Nehmt also die Verzagten, Ängstlichen bei der Hand, tanzt und lacht mit ihnen, zeigt ihnen die Schönheiten des Lebens.



Donnerstag

So sterben still die Schmetterlinge



Kleine zarte Wesen
Verkörperung, Sinnbild
der  unsterblichen Seele,
der Verwandlung
vom Leben bis zum Tod -
wie hart sind die Bedingungen
der neuen Welt für euch!
Empfindsam, sensibel
vom Ei zur Raupe,
 zur Puppe, zum Falter
Eure Reaktionen auf
die Gifte des Bodens
lassen viele eurer
Brüder und Schwestern
erst gar nicht zur Reife gelangen.
Grazile Boten des Sommers,
Symbole des Lebens
werden immer weniger.
Es ist der Mensch,
der euch die Lebensräume zerstört.
Insektizide und Pestizide
einmähdige Magerwiesen
geben euch keinen Raum mehr.
Fliegt für uns
ihr stillen Schönheiten,
damit wir auch weiter
Leben sehen können
und die Hoffnung
auf Wandel  zum Guten bleibt.


















Mit Dank an Bergpeter aus dem ST für die wundervollen Bilder

2005

Montag

Wirklich gut gemeint?



Wie oft hat mancher Mensch geklagt,
dass Übles ihm doch widerfahren
von And`ren, die dann stets gesagt,
dass sie die Ursach` gar nicht waren.

Sie hätten es nur gut gemeint,
was ihnen nun würd angelastet,
und wenn auch der Betroffene weint,
ihn hätten sie nicht angetastet.

Im Gegenteil, man wollte ihn
vor den Gefahren nur beschützen,
die ihn ins Unglück könnten ziehn.
So wollt` man friedlich ihm nur nützen.

Nun, alles schlug ins Gegenteil,
zum Nachteil um, statt dem zu dienen,
dem man so willig stets bot feil
sein Wissen- stets mit Unschuldsmienen.

Wer immer logisch weiterdenkt,
wird Folgen außer Acht nicht lassen,
bevor er andrer Leben lenkt
und spricht von Liebe, nicht von hassen,

der früh genug erkennt, was blüht,
wenn selbst man gleich will Richter spielen,
dass oft ganz falsch man sich bemüht
und Weichen stellt nach seinen Zielen.

FvB

Donnerstag

Eure Anfragen

Ja, ich weiß, dass mit Macht versucht wird, meine finanzielle Lage ins Internet zu bringen, um mich dadurch zu diskreditieren. Wie Bildzeitungsmeldungen eilen die Nachrichten durch die Foren.
"Mittel der Diskreditierung sind Verleumdung, Indiskretionen oder das Verbreiten von Gerüchten."

Ihr kennt meine Geschichte und lest mehr darüber auf meiner
http://aktuellneu.blogspot.com/2011/10/httpwww.html 
 die ich nun nur noch den Eingeladenen öffne. Zu viele feste Leser schrieben mir, dass sie direkt mit mich diffamierenden Zeilen angeschrieben wurden, von wem? ...lest drüben.

Wie schreibt Karl-Heinz so richtig: "Justizias Mühlen mahlen  langsam, denn auch Mobbing, Verleumdung etc im Verborgenen kommt ans Licht und zur Anzeige, doch da es  um Überprüfung der PCs geht,  hat es einen langen Amtsweg. Da hilft denen kein Passwortschutz mehr. Wir haben die Geduld."

Eure Flo

Habt Ihr gesehen,



welche Kommentare ;-) auf der Screenshotseite von Peter  sind?
Die bewussten Einträge wurden zwar mittlerweile 
von der Userin gelöscht, 
doch Ihr wisst ja,
einer unserer "Shooter" ist immer schneller,
auch ich lese mit besonders viel Freude,
wenn sich da JEMAND
mit seinen kleinen Lügengeschichten
auskotzt und selbst belobhudelt.
Auch der nagelneue Kommentar von Anonym
unter einem älteren Post springt an.

Vielleicht wäre Fremdschämen angebracht, doch...

Dienstag

Denkt daran! Hunger! Kriege! - Immer wieder erinnern!

Fast schäme ich mich, wenn ich meinen letzten Beitrag ansehe und nun dies hier rein setze. 
Krasser kann ein Gegensatz nicht sein.
Wir schwelgen in Köstlichkeiten und da verhungern die Menschen.



 Mehr dazu hier:
http://www.nibis.de/nli1/chaplin/portal%20neu/medien_und_gesellschaft/medien_und_gewalt/pdf_medienundgewalt/5wagner.pdf



Samstag

Spanische Nacht

Gleich trudeln die Gäste ein und wir freuen uns riesig.
Das Wetter spielt mit und so werden wir bei Gitarrenklängen, Tappas und Salaten eine fröhliche Wiedersehensparty feiern, denn unsere ersten Spaniengäste sind bereits da, mein Lebensgefährte brachte sie gleich vom Flughafen mit.
Unsere Freunde, die durch mich auch in Almeria sesshaft wurden, bringen weitere Gäste mit, von denen ich 2 noch nicht kenne, der Mann, Franzisco, spielt auch Gitarre, so haben wir wieder drei, die uns anfeuern.

Meine ersten Tappas warten (ist nicht alles), das Brot habe ich selbst gebacken
 im Ofen stehen noch Calamares in Cognac-Knoblauchsud bereit und für den Grill pinchos, das sind Fleischspießchen

die Anderen bringen die Salate mit und vor allem Tortilla.
Es gibt ensalada russia (Art Kartoffelsalat mit Gemüse und viel Eiern), ensaladilla (Kartoffelsalat mit Thunfisch), Oliven, Tomaten, Paprika etc...
Ich werde filmen, denn gerade die Musik, die wir selber machen, tanzen und der Gesang bringt uns Spanien ganz nah, dann könnt Ihr es Euch auf meiner PW-Seite anschauen.

Statistiken?

Ja, ich weiß, da versucht "Jemand" mit aller Gewalt, sich in den Vordergrund zu drängen und Anderen vorzugaukeln, dass sich unendlich viele Leser für die Seite interessieren, doch sieht man die Klickzahlen...oh weh, wo sind denn die vielen, vielen Leser?
Wir können ja jederzeit unsere Statistik der einzelnen Blogs abrufen, hier mal von meinem Blog "Wacht auf" vom Beginn an stetig gewachsen

Donnerstag

Walther von der Vogelweide 1170-1230

Von der Welt

Oh Welt, wie schlimm es um dich steht,
dass solche Dinge man begeht,
die ohne Schmerz kein Edler kann ertragen.
Schier bist du ohne alle Scham,
weiss Gott, ich bin dir herzich gram -
denn du bist heut ganz aus der Art geschlagen.
hast du dir Ehren noch erhalten?
Man sieht bei dir kein fröhlich Walten,
wie man es sah manch frühern Tag.
Was haben milde Herzen zu entgelten,
dass man nur lobt die geizigen Reichen?
Welt, du hast Laster ohnegleichen,
dass ich es nicht beschreiben mag.
Auf Wahrheit hört man heut, auf Treue schelten, -
der Ehre ist's ein harter Schlag!

Quintilian

 
„Satura quidem tota nostra est“

Mittwoch

So kommen Bücher beim Kunden an - bei Euch auch?

Großen Ärger bereitete dieses Buch, das mir zum Glück eine Leserin zuschickte, nachdem sie mich per Mail über ihre Enttäuschung informiert hatte.
Sie bestellte es in ihrer Buchhandlung...und wartete, wartete, wartete...mehrere Wochen; als sie dann endlich das Buch in den Händen hielt, war sie sehr erstaunt, denn es war nicht wirklich lesbar, hier nun die Fotos, warum..

Es war falsch gebunden und dann zugeschnitten worden, ohne dass eine Kontrolle erfolgte. Es beginnt mit der letzten Seite und so blättert man sich bis auf Seite 1 zurück.
Natürlich habe ich es reklamiert und schickte der Leserin umgehend ein signiertes Exemplar  zu.
Also auch hier der Aufruf, wenn Ihr auch so ein Exemplar bekommen habt, dann bitte mir mitteilen, ich tausche und werde gegen den Verlag vorgehen.
Dummerweise hatte ich mich auf BoD eingelassen. Wird sicher nicht mehr vorkommen












Sonntag

Wie gerne doch gelogen wird,



besonders, wenn mir Mails unterstellt werden, die ich angeblich
an User geschrieben haben soll, denn solche Mails gibt es nicht,
es sei denn, hier spielt ein Jemand ein ganz, ganz falsches Spiel,
(wie es auch gerne Mehrfachnicker spielen
mit ihren nicht existent bleibenden Email-Adressen etc.)
der meinen Namen missbraucht hat, doch  lässt sich das  heute schon anhand
der  analytikähnlichen Programme feststellen, im Zweifel über eine
ausgewertete Festplatte.

Es wird immer Menschen geben, die einen anderen verfolgen,
ihn nicht leiden können, ihn am liebsten im Mittelalter sehen würden,
zwecks Hexenverbrennung.

Es wird immer Menschen geben, die hetzen, die verleumden,
die falsche Darstellungen bringen.

Natürlich habe ich niemals behauptet, irgendwer wäre irgendwo rausgeflogen,
ich schrieb von aufgeflogen ( mit fast 20 Nicks), wie der Screenshot über die Aussage
des Webmasters und einiger User belegen kann (Dank an "Grisu H" und "Kobo").
Wenn ich von Sperrungen schreibe, ist das nachweisbar, denn die Daten bei
dem österreichischen Forum bestehen noch (natürlich außerdem als Screenshots).






Auch andere Personen wurden schon in  anderen Forem gesperrt.



___________________________________________________________
Screenshot aus dem Diskussionsverlauf in einem Forum



Der Webmaster eines Forums 
reagiert auf eine 
schon einmal gesperrte Userin, 
die nach wie vor behauptet, 
nie gesperrt worden zu sein.





Verleumdung

Wenn es doch fast alle sagen,
denkt so mancher, so wird’s sein.
Ich will hier dennoch mal fragen
warum brockt mir wer das ein?

Hat Verleumdung mich verzehrt
die sich Eine nur erdacht
und weil ich mich nicht gewehrt,
hab verdächtig mich gemacht?

Sogar jetzt noch aus der Ferne
besudelt sie mein Bild und Sein.
Als dann alle davon sprachen
stand ich kurze Zeit allein.

Doch dann kam großes Echo an,
das Balsam für die Wunde.
„Bleib stark, wir glauben sehr daran,
dass dort kommt falsche Kunde.

Zu oft vernahmen wir vom Spiel,
das Jene zu gern trieben,
Es stört sie wirklich viel zu viel,
dass dich so viele lieben.

Drum lass sie reden, lach sie aus,
sie stört das Ignorieren,
Sie lügen sich von Haus zu Haus.
Man soll sie nur hofieren.

Und die Moral von dem Verdruss,
lass sie nur reden ihren Stuss.“


 





Freitag

Danke

Hallo Ihr Lieben,
es wird Zeit, mich mal bei Euch für Euer reges Lesen, Anteilnehmen zu bedanken.
Wir haben heute grob durchgerechnet:
Damit wären bereits ca eingetragene 180 Stammleser (nach Abzug der Mehrfacheinträge)auf meinen Blogs zu begrüßen, abgesehen von denen, die nur lesen und nicht angemeldet sind, die zum Teil aber auch über die Mails kommentieren.
(Natürlich wissen wir, dass nicht alle freundlich tuenden Leser uns/ mir wirklich gewogen sind, sondern hoffen, so mehr zu erfahren, z.B.Passwörter für die geschützten Seiten, doch was solls, wenn es sie glücklich macht)

Nicht immer komme ich gleich dazu, die Mails ausführlich zu beantworten, natürlich auch nicht, bei Euch alles zu lesen, aber ich weiß ja, dass dennoch die Gemeinsamkeiten uns immer wieder zusammen führen.

Vielen, vielen Dank auch für die Tipps, Screenshots etc, Ihr wisst, wieviel es mir bedeutet.

Allen ein schönes Wochenende
Eure Flo

Grüße von meinen Fensterbänken







Mehr auf meiner Bilderseite